Veranstaltungen

Veranstaltungsreihe: Mensch – Geschichte – Revolution. Zur Aktualität des kommunitären Anarchismus Gustav Landauers (Leipzig)

Mit der Veranstaltungsreihe möchten wir an einen bedeutenden gesellschaftskritischen Denker erinnern, dessen Erkenntnisse für die politische Theorie, für die Philosophie und für ein Verständnis von Sozialismus, Mensch und Revolution weiterhin relevant sind und als Inspiration dienen können. Zugleich gilt es aber seine Texte auch selbst kritisch zu lesen und sie im Kontext ihrer Entstehungszeit zu betrachten.

Sie beinhaltet Vorträge von Paul Stephan, Jonathan Eibisch und Siegbert Wolf sowie einen angeleiteten Lektüreworkshop zu ausgewählten Schlüsseltexten zu Landauers Philosophie und politischer Theorie.

Rundgang: Dichter – Anarchist – Revolutionär. Gustav Landauer in München

Er war ein brillanter Redner, ein bedeutender Anarchist und überzeugter Pazifist, ein vielseitiger Schriftsteller und genialer Übersetzer. Dennoch wäre Gustav Landauer heute kaum noch bekannt, hätte ihn nicht Kurt Eisner im November 1918 zu seiner Unterstützung nach München gerufen. Gewinnen Sie auf diesem Rundgang einen Eindruck von seiner außergewöhnlichen Persönlichkeit und erfahren Sie, was sich in seinen letzten Lebensmonaten in München ereignete.

Rundgang: Anarchismus im Berliner Scheunenviertel bis 1933 (Berlin)

Treffpunkt: Vor der Volksbühne am Haupteingang (U Rosa-Luxemburg-Platz) ● 10178 Berlin - Mitte
In Kooperation mit Helle Panke - Denkmaltour ● Anmeldung wegen Covid-19 Regeln erforderlich bei Helle Panke

Wo sich heute Touristenmassen bewegen, befand sich einst ein berühmt-berüchtigtes Armenviertel, in dem nicht nur jüdische Pogromflüchtlinge aus Russland Zuflucht suchten, sondern auch zahlreiche anarchistische Treffpunkte und Veranstaltungsorte bestanden. Hier wohnte August Reinsdorf bei seinem Berliner Aufenthalt, hier diskutierten später Emma Goldman und Rudolf Rocker über die Entwicklung in der Sowjetunion, hier traf sich der syndikalistische Frauenbund und lieferte sich Erich Mühsam lebhafte Kontroversen mit Nationalsozialisten. Zu den bleibenden kulturellen Leistungen gehört vor allem die Gründung der Volksbühne, deren Entwicklung von Anarchist*innen, insbesondere Gustav Landauer, geprägt wurde.

Bitte Hinweise der Hellen Panke beachten.

Radtour: Auf den Spuren der Ökobewegung im Roten Luch (Märkisch-Oderland bei Berlin)

Treffpunkt: Bahnsteig S-Bahn Alexanderplatz ● Berlin ● Abfahrt mit S5 um 12:30 Uhr nach Strausberg
Anmeldung erforderlich unter unserer Kontakt-Adresse mit dem Betreff "Fahrradtour am 12.09." - Wir senden genauere Infos und Zustiegsmöglichkeiten.

Mit Bahn und Rad begeben wir uns auf eine Tagestour und steuern Orte der historischen Ökobewegung östlich von Berlin an. Hier bestanden: die anarchistisch-naturistische Kommune des Artzes Heinrich Goldmann, ein Torfstecherhof der Jugend- und Naturbewegung und die Gärtnerei des Anarchisten und Mitbegründers der Gartenstadtgesellschaft Bernhard Kampffmeyer. Anschließend besuchen wir das Hofkollektiv Bienenwerder, wo wir mehr über die aktuelle Situation selbstbestimmter ökologischer Landwirtschaft erfahren.

Rundgang: Gustav Landauer Dichter - Anarchist - Revolutionär (München)

Treffpunkt: Fremdspracheninstitut ● Amalienstr. 36 ● 807999 München

Gewinnen Sie auf diesem Rundgang einen Eindruck von der außergewöhnlichen Persönlichkeit Gustav Landauers und erfahren Sie, was sich in seinen letzten Lebensmonaten in München ereignete.
Als Gustav Landauer 1918 von Kurt Eisner nach München gerufen wurde, hatte er nur noch kurze Zeit zu leben: Bei der blutigen Niederschlagung der Münchner Räterepublik im Mai 1919 wurde er grausam ermordet.

VERSCHOBEN! - Filmpräsentation: Der Traum ist aus! (Berlin)

Lichtblick-Kino ● Kastanienallee 77 ● 10435 Berlin - Prenzlauer Berg

Aus aktuellem Anlass verschoben - Neuer Termin wird bekannt gegeben

Im Jahr 2000 – knapp vier Jahre nach dem Tod des charismatischen Sängers und Ton Steine Scherben-Frontmanns Rio Reiser – erschien die von Christoph Schuch gedrehte Dokumentation Der Traum ist aus! - Die Erben der Scherben. Die politische und musikalische Bedeutung jener Band, die mit Songs wie „Macht kaputt, was euch kaputt macht“ oder „Keine Macht für Niemand“ den Soundtrack der rebellischen 70er und 80er Jahre schuf, stehen im Mittelpunkt des Films.

Fahrradtour: Anarchismus in Neukölln - Auf den Spuren von Erich Mühsam, Milly Rocker-Witkop und Rudolf Rocker

Treffpunkt: Auf dem Hohenstaufenplatz ("Zickenplatz") am Kottbusser Damm gegenüber dem Gebäude Lachmannstraße 1 ● 10967 Berlin - Kreuzberg

Neukölln gehört zu den Stadtteilen, in denen seit 1893 anarchistische Gruppen bestanden. In der Kaiserzeit tarnten sie sich als Skatvereine, um nicht der staatlichen Repression ausgesetzt zu sein. In der Weimarer Republik war der Stadtteil einer der Schwerpunkte der FAUD, die häufig Veranstaltungen in den großen Sälen abhielt.

Rundgang: Der sanfte Revolutionär. Zum 150. Geburtstag von Gustav Landauer (München)

Treffpunkt: Fremdspracheninstitut ● Amalienstr. 36 ● 807999 München

Gewinnen Sie auf diesem Rundgang einen Eindruck von der außergewöhnlichen Persönlichkeit Gustav Landauers und erfahren Sie, was sich in seinen letzten Lebensmonaten in München ereignete.
Er war ein brillanter Redner, ein bedeutender Anarchist und überzeugter Pazifist, ein vielseitiger Schriftsteller und genialer Übersetzer.

Vortrag: Sozialismus der Tat - Gustav Landauer und die post-kapitalistische Gesellschaft (Hannover)

Verdi-Höfe ● Goseriede 10 ● 30159 Hannover

Wir feiern in diesem Jahr den 150. Geburtstag von Gustav Landauer (1870-1919). Landauer wurde durch den Nationalsozialismus verfemt und in BRD und DDR weitgehend vergessen, umso wichtiger ist es, diesem herausragenden Denker seiner Zeit nicht zu gedenken, sondern seine Positionen zu aktualisieren.

Vortrag von Sebastian Kunze im Rahmen der Eröffnung der Ausstellung „Die Anarchie ist das Leben der Menschen, die dem Joche entronnen sind.“ über Gustav Landauer.

Eröffnung: Ausstellung über Gustav Landauer - Zum 150. Geburtstag (Hannover)

Verdi-Höfe ● Goseriede 10 ● 30159 Hannover

Eröffnung der Ausstellung „Die Anarchie ist das Leben der Menschen, die dem Joche entronnen sind.“ über Gustav Landauer.

Am 7. April 2020 jährte sich der Geburtstag von Gustav Landauer (1870-1919) zum 150. Mal. Der Philosoph, Literaturkritiker, Antipolitiker, Literat und Anarchist hinterließ ein vielfältiges Werk, dass sein breites Wirken in der deutschen Gesellschaft zeigt. Landauer, der als herausragende Gestalt seiner Zeit gilt, verband seine jüdische Herkunft mit dem Kampf für eine bessere Welt.

MIt Grußworten der Kooperationspartner und einem Vortrag "Sozialismus der Tat. Gustav Landauer und die post-kapitalistische Gesellschaft" von Sebastian Kunze.
Im Anschluß wird eine kurze Einführung in die Themen und den Aufbau der Ausstellung gegeben.

Seiten

RSS - Weblogs abonnieren